Logo UKR Textilveredelung
UKR Textilveredelung
Inh. Markus Neukirchen
Im Flürchen 7
56858 Altstrimmig
Tel. 06545-910147
 
Ihr Spezialist für
Textilveredelung
Bestickung Beflockung Flexdruck Siebdruck Sublimationsdruck
 
 
Home Über uns Impressum AGB
Maschinen/Philosophie
Textilveredelung
  Bestickung
Beflockung
Flexdruck
Siebdruck
Sublimationsdruck
Werbe-/Geschenkartikel
Angebotsanfrage
Referenzen
Textilshop

Textilveredelung

Textilveredelung

Bestickung

Stickgarne Direktbestickung Sticken von Patches Stickmotiv auf Polohemd Stickmotiv Ansicht

Die Bestickung ist die wohl edelste Form der Textilveredelung und der Einsatzbereich ist nahezu unbegrenzt. Man unterscheidet die Direkteinstickung, bei der das gewünschte Motiv direkt in das Textil eingestickt wird und die Bestickung von Abzeichen, um diese später auf das Textil mittels Aufnähen oder Aufbügeln zu übertragen.

Die Direkteinstickung ist die gängigste Form der Bestickung und kann auf nahezu alle Textilien aufgebracht werden, wie z.B. Jacken, Sweat-Shirts, Polos, Hemden, T-Shirts, Hosen, Kappen und Mützen, Handtücher usw. Motive können in bis zu 12 Farben gefertigt werden, wobei die Farbauswahl der Stickgarne unbegrenzt ist.

Die Bestickung besticht nicht nur durch ihr edles Aussehen, sondern auch durch die lange Haltbarkeit, auch bei hoher Beanspruchung. Eine qualitativ hochwertige Bestickung hält immer mindestens solange, wie das Textil auf dem sie aufgebracht wird.

Die Bestickung selbst erfolgt auf modernsten Stickautomaten. Die Fäden werden beim Wechsel von Farbe zu Farbe automatisch abgeschnitten und vernäht, um ein optimales Stickergebnis zu erlangen.

Preise für Bestickungen nur auf Anfrage, da sie abhängig vom Motiv und deren Größe sind.

Um einen Artikel besticken zu können, ist ein Stickprogramm erforderlich. Zur Erstellung dieses Programms benötigen wir eine Vektorengrafik (z.B. cdr, eps, ai, oder .fh). Falls nur eine Zeichnung, ein Bild im jpg, bmp, png, tif oder sonstigem Format vorhanden ist, können wir zwar auch ein Stickmuster erstellen, jedoch ist hier der Preis von dem Aufwand abhängig. Ihr gewünschtes Motiv wird in ein Stickmaschinenprogramm umgewandelt. Dabei werden die einzelnen Konturen und Flächen auf dem Bildschirm sehr detailliert bearbeitet. Diesen Vorgang nennt man punchen. Das Punchen ist entscheidend für die Qualität Ihrer Stickerei und erfordert großes Fachwissen und jahrelange Erfahrung.

nach oben


Beflockung

Flockfolie geschnitten Flockfolie entgittern Flockfolie fertig bearbeitet Beflockung 2-farbig Beflockung einfarbig

Vom Druckverfahren, Einsatzgebiet und Haltbarkeit ist die Beflockung gleichzusetzen mit dem Flexdruck.

Der Unterschied ist lediglich das Trägermaterial. Während die Flexfolie hauchdünn ist, ist die Flockfolie etwas dicker und fühlt sich auf dem fertig bedruckten Textil erhaben und samtartig an. Flockfolie ist auch in allen gängigen Farben erhältlich, aber nicht in den bei der Flexfolie möglichen Effektfolien. Der Flockdruck eignet sich vor allem für einfarbige, flächige Motive. Eine Linienstärke von 3 mm sollte nicht unterschritten werden, da es sonst zu Schneidproblemen führen kann. Die Beflockung ist also als sehr edel zu bezeichnen. Was die Ausführung bei aufwändigen und filigranen Motiven betrifft, bleibt man aber eingeschränkt.

Motive aus mehreren Farben sind bei der Beflockung möglich, indem man Teile in verschieden farbigen Folien ausschneidet und beim Aufpressen zusammensetzt.

Preise auf Anfrage, da diese sich nach der Größe des Motivs, und somit nach der Menge der einzusetzenden Folie errechnet.

Bei dieser Form der Textilveredelung fallen keine Film- bzw. Siebkosten an.

Zur Erstellung der Druckvorlage benötigen wir eine Vektorengrafik. (z.B. cdr, eps, ai, oder .fh).

Falls nur eine Zeichnung, ein Bild im jpg, bmp, png, tif oder sonstigem Format vorhanden ist, können wir gegen Aufpreis das Motiv auch gerne schneidfähig bearbeiten.

nach oben


Flexdruck

Flexfolien Rolle Flexfolie Schneiden Flexfolie Entgitterte Flexfolie Flexdruck fertig

Der Flexdruck ist ähnlich der Beflockung und unterscheidet sich im Grunde nur durch das zu benutzende Trägermaterial (Folie). Die Schriften und Logos werden mit einem computergesteuerten Schneidplotter aus einer speziellen Flex-Folie ausgeschnitten. Nach dem Schneidprozess werden die nicht zu dem Motiv gehörenden Bereiche mit Hand entfernt (entgittern), sodass nur die zu druckenden Bereiche übrig bleiben. Diese Folie ist nur 50 µm stark und hat auf der Rückseite eine Klebeschicht, die mit einer Textil-Transferpresse unter hoher, gleichbleibender Hitze und sehr hohem Druck mit dem Textil verschmolzen wird. Das Flexmaterial hat eine glatte, matte Oberfläche und ist leicht dehnbar.

Das Material haftet auf verschiedenen, nicht mit Silikon behandelten Textilien, wie z.B.: 100% Baumwolle, 100% Polyester, Polyester-Baumwoll-Gemisch, Acryl-Gemisch, Polyesterverbindungen, T-Shirts, Jacken, Taschen usw.

Die Flexfolie gibt es neben allen gängigen Farben auch in diversen Effektfolien, z.B. Gold-, Silber-, Metallic- oder Glittereffekten.

Hier wird nur die tatsächliche Anzahl der Drucke ausgeschnitten. Daher ist der Flexdruck sehr geeignet für kleinere bis mittlere Auflagen oder auch Einzelstücke. Neben einfarbigen Motiven ist es natürlich auch möglich mehrfarbige Motive zu drucken, indem die entsprechenden Folien separat ausgeschnitten und dann zusammengepresst werden.

Die Langlebigkeit beim Flexdruck ist sehr hoch und die Drucke sind sehr waschbeständig.

Preise auf Anfrage, da diese sich nach der Größe des Motivs, und somit nach der Menge der einzusetzenden Folie errechnet.

Bei dieser Form der Textilveredelung fallen keine Film- bzw. Siebkosten an.

Zur Erstellung der Druckvorlage benötigen wir eine Vektorengrafik. (z.B. cdr, eps, ai, oder .fh). Falls nur eine Zeichnung, ein Bild im jpg, bmp, png, tif oder sonstigem Format vorhanden ist, können wir gegen Aufpreis das Motiv auch gerne schneidfähig bearbeiten.

nach oben


Siebdruck

Siebdruck Farbkarte Siebdruck Produktion Siebdruck 1-farbig Siebdruck 3-farbig Siebdruck 6-farbig

Beim Siebdruck wird das Motiv mit Farbe unmittelbar auf das Textil gedruckt. Dadurch wird eine hervorragende physikalische Bindung der Farbe im Textil erreicht, und die bedruckten Textilien können problemlos gewaschen und auch gebügelt werden. Textilien mit Siebdruck sind also enorm langlebig.

Bedruckt werden können nahezu alle Textilien und die Auswahl der Druckfarben ist unbegrenzt, da es beim Siebdruck möglich ist, die Farben den jeweiligen Kundenwünschen angepasst zu mischen.

Es ist möglich, bis zu 10-farbige Motive zu drucken, wobei beachtet werden muss, dass bei dunklen Textilien immer ein weißer Unterdruck gemacht werden muss. Das ist aus qualitativen Gesichtspunkten notwendig, um auf dunkeln Textilien die Farbechtheit zu gewährleisten. So ist z.B. ein 2 farbiges Motiv auf einem weißen T-Shirt ein 2-Farbdruck, und dasselbe Motiv auf einem schwarzen T-Shirt ein 3-Farbdruck.
Mit Siebdruck können auch sehr aufwendige und filigrane Motive gedruckt werden, die ansonsten im Flex- oder Flockdruck nicht möglich sind.

Um ein Motiv per Siebdruck herzustellen, muss davon zuerst pro zu druckende Farbe ein Druckfilm (Litho-film) hergestellt werden. Von den Filmen werden anschließend die „Drucksiebe“ belichtet, die als Druck-schablone benutzt werden. Die Kosten und der Aufwand dafür ist „relativ“ hoch, fallen aber nur einmalig an. Siebdruck eignet sich also nicht für kleine Stückzahlen, sondern ist erst ab einer Stückzahl von 50 Stk. wirtschaftlich. Fertigen können wir aber natürlich auch kleine Stückzahlen, wobei der Stückpreis dann im Vergleich durch die einmalig anfallenden Vorkosten entsprechend höher ist.

Preise auf Anfrage, da diese sich nach der Anzahl der Farben richten.

Zur Erstellung der Druckfilme benötigen wir eine Dateivorlage als jpg, bmp, png, tif, cdr oder pdf. Die Bild-auflösung muss auf jeden Fall mindestens 300 dpi haben und sollte im Maßstab 1:1 sein.

Wenn keine geeignete Vorlage angeliefert werden kann, können wir die Daten gegen Aufpreis druckfähig bearbeiten.

nach oben


Sublimationsdruck

Sublimationstine Flockfolie Transferpapier Textildirektdruck Geschenkartikel

Der Sublimationsdruck ist ein Druckverfahren, bei dem die Tinte in den Trägerstoff eingedampft (sublimiert) wird. Dafür wird Spezialtinte verwendet, die in der Regel in ein Polyestergewebe oder zumindest in eine Polyesterbeschichtung eingedampft wird. Dabei unterscheidet man in dem Sublimations Direktdruck, dem Subliflockdruck und Subliflexdruck. Bei den beiden Varianten wird jeweils eine spezielle Flex- bzw. Flockfolie bedruckt, die dann anschließend mit einer Transferpresse auf das Textil aufgebracht wird. Dies ermöglicht auch farbige Baumwolltextilien mit einem Sublimationsdruck herzustellen. Der herkömmliche Sublimations-Direktdruck ist nur bei Polyestergewebe und entsprechenden weißen Textilien möglich.

Sublimation wird auch, aber nicht nur, in der Textilveredelung angewandt. Anwendung findet die Sublimation auch bei dem Bedrucken von Porzellan, wie Tassen und Krüge, Gläser, Mousepads, Kissen, Wimpeln oder auch allen anderen Gegenständen, die eine Polyesterbeschichtung haben.

Es wird zunächst eine Trägerfolie mit der Sublimationstinte bedruckt und dann mit einer Transferpresse durch Erhitzen auf das Trägermaterial übertragen. Vorteile beim Sublimationsdruck sind vor allem, dass sich unterschiedliche Materialien in Fotoqualität bedrucken lassen.

Dank der Entwicklung von Sublimationstinten ist es nun möglich, Einzelstücke oder auch Grossauflagen kostengünstig und in überragender Qualität schnell und ohne Vorkosten anzufertigen.

Zur Erstellung der Druckvorstufe benötigen wir eine Dateivorlage als jpg, bmp, png, tif, cdr oder pdf. Die Bildauflösung muss auf jeden Fall mindestens 300 dpi haben und sollte im Maßstab 1:1 sein. Wenn keine geeignete Vorlage angeliefert werden kann, können wir die Daten gegen Aufpreis druckfähig bearbeiten.

nach oben